Das Wappen von Rheinbrohl.

Bedeutung und Entstehungsgeschichte

 

 

 

 

 

 

 

 

Das gespaltene Rheinbrohler Wappen ist in den Gundfarben „Silber“ und „Blau“ gehalten.

In der linken Hälfte trägt es auf silbernem Grund ein rotes, durchgehendes Kreuz, in der rechten Hälfte auf blauem Grund drei silberne Pilgermuscheln, zwei zu eins gestellt. Es handelt sich um das Wappen des Kurfürsten Lothar von Metternich, der 1613 persönlich in Rheinbrohl erschien, um die Landesherrschaft für Kurtrier zu übernehmen. Er ließ bei dieser Gelegenheit, als Zeichen seiner Herrschaft, das Wappen an allen Ortstoren anbringen. Seitdem führt Rheinbrohl offiziell dieses Ortswappen.

1949 wurde das Wappen nochmals amtlich bestätigt.

Nach oben
Um die optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Um nicht gegen geltende Gesetze zu verstoßen, benötigen wir dazu Ihr ausdrückliches Einverständnis.
Weitere Informationen Ja, ich gebe mein Einverständnis Ablehnen